Spenden & Fördern

Die Stiftung Hagenbeck

Mit dem Bewusstsein für Verantwortung

Im Jahr 1998 wurde die Stiftung Hagenbeck unter der Schirmherrschaft des ehemaligen ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg, Dr. Henning Voscherau, gegründet, um den Erhalt des Tierpark als Hamburger Traditionseinrichtung zu gewährleisten.

Gleichzeitig ist es ein Anliegen der Stiftung Hagenbeck, die Zielsetzung des Tierparks und des Tropen-Aquariums zu unterstützen, den Menschen die Bedeutung der biologischen Vielfalt nahe zu bringen. Auch in Zukunft sollen die Besucher Tiere und Pflanzen aus nächster Nähe erleben können.

Die Umsetzung der verschiedenen Aufgaben stellt Hagenbeck allerdings vor große finanzielle Herausforderungen, da weder Tierpark noch Tropen-Aquarium staatliche Zuwendungen für den laufenden Betrieb erhalten – im Gegensatz zu allen übrigen europäischen Zoos dieser Größe – müssen die Kosten von täglich 41000 Euro durch die Eintrittsgelder bestritten werden. Da bleibt kein Spielraum für notwendige Investitionen.

Hier kommt die Stiftung Hagenbeck ins Spiel: Spenden, Sponsorengelder und testamentarische Zuwendungen sollen das Wohlbefinden und den Fortbestand der Tiere sowie den Erhalt der denkmalgeschützten Panoramen, die einzigartige Parkarchitektur und die vielen kulturellen Angebote bei Hagenbeck sichern.

Die Satzung der Stiftung sieht folgende Bereiche für die finanzielle Förderung vor:

  • Tier- und Artenschutz
  • Erholung und Bildung
  • Forschung und Lehre
  • Denkmalschutz

Helfen auch Sie mit, bedrohte Arten zu schützen und zu erhalten und unterstützen Sie die Arbeit von Hagenbeck als kulturelle und wissenschaftliche Begegnungsstätte. Gern informieren wie Sie über Ihre vielfältigen und interessanten Möglichkeiten.

Gemäß der Satzung unserer Stiftung fließt die finanzielle Förderung in die Bereiche Artenschutz und Tierzucht, Denkmalschutz, Erholung und Bildung sowie Forschung und Lehre.

Das Leitbild der Stiftung Hagenbeck

„Der Tierpark und die Stiftung Hagenbeck setzen sich dafür ein, das biologische Gleichgewicht der Fauna und Flora unserer Erde zu bewahren. Als traditionsreiche Stätte der Begegnung zwischen Mensch und Tier ermöglicht es seinen Besuchern, die Natur, Tiere und Pflanzen hautnah zu erleben und zu verstehen.“

Sie möchten es genau wissen? Laden Sie unser vollständiges Leitbild herunter!

Stiftung Hagenbeck Leitbild

Was wir fördern

Ohne die tiefe Verbundenheit vieler Hamburger zu ihrem Tierpark wäre diese Erfolgsgeschichte nicht möglich gewesen. Für die meisten von ihnen ist ihre Heimatstadt ohne den Tierpark undenkbar.

Artenschutz

Bedrohte Tierarten zu schützen und zu erhalten – das ist eines der wichtigsten Ziele des Tierparks. Dazu gehört zum einen, die Besucher für eine schützenswerte Umwelt zu sensibilisieren. Zum anderen bewahrt der Tierpark viele bedrohte Arten durch Haltung und Zucht vor der Ausrottung und handelt so gemäß der Welt-Zoo-Naturschutzstrategie. Der Bestand vieler Tiere wird auf internationaler Ebene registriert und koordiniert. Zahlreiche außergewöhnliche Nachzuchten sind der lebendige Beweis für die Erfolge Hagenbecks in den Bereichen Artenschutz und Tierzucht. Ein besonderes Beispiel: die seltenen Onager, die Mitte des 20. Jahrhunderts durch Wilderei in ihrer Heimat Persien fast ausgerottet waren. Die ersten Onager wurden 1954 von einer Hagenbeck-Expedition nach Hamburg gebracht. Seither erblickten in Hamburg-Stellingen mehr als 80 Fohlen das Licht der Welt. Noch immer sind wilde Onager sehr gefährdet, der Bestand nimmt stetig ab. Der Tierpark Hagenbeck hat in Europa die Zuchtkoordination für Onager übernommen und leistet damit einen äußerst wichtigen Beitrag zur Arterhaltung.

Tierpark Hagenbeck Artenschutz Engagement
Tierpark Hagenbeck Artenschutz Engagement
Tierpark Hagenbeck Artenschutz Engagement
Tierpark Hagenbeck Artenschutz Engagement

Denkmalschutz

Der Tierpark als Denkmal – seit dem 10. Februar 1997 ist der Tierpark Hagenbeck in die Denkmal-Liste der Stadt Hamburg eingtragen. Als Stiftung widmen wir uns dem Denkmalschutz des Tierparks und seiner einzigartigen Architektur. Carl Hagenbecks Idee eines gitterlosen Tierparks gilt bis heute als wegweisend. Seine Panoramen prägten und prägen die Zooarchitektur des 20. und 21. Jahrhunderts. Mit seiner patentierten Erfindung, die Tiere in naturnaher Umgebung und größtmöglicher Freiheit zu zeigen, beschritt Carl Hagenbeck Anfang des vergangenen Jahrhunderts als erster einen gänzlich neuen Weg. Als der Erfinder Thomas A. Edison im Jahre 1911 Carl Hagenbecks Tierpark besuchte, war er begeistert: „The animals are not in the cage, they are on stage.“ – Die Tiere sind nicht im Käfig, sie sind auf der Bühne, lautete sein Kommentar. Und dieser Gedanke, die Tiere mit all ihren Facetten zu erleben, setzte sich weltweit durch, so dass das Tierpark-Konzept Hagenbecks heute als Ausgangspunkt moderner Zooarchitektur gilt.

Tierpark Hagenbeck Denkmalschutz
Tierpark Hagenbeck Denkmalschutz
Tierpark Hagenbeck Denkmalschutz
Tierpark Hagenbeck Denkmalschutz

Erholung und Bildung

Erholung und Bildung – das sind keine Widersprüche, sondern greifen im Tierpark Hagenbeck harmonisch ineinander. Egal, ob der Besucher bei den Schaufütterungen den Geschichten der Tierpfleger lauscht oder selbst Elefanten oder Giraffen füttert – Entspannung und „Aha“-Effekt sind im Tierpark eng miteinander verknüpft. Genau hier setzt die Arbeit der Zooschule bei Hagenbeck (Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung) an. In der Zooschule lernen Kinder und Erwachsene, die Natur mit allen Sinnen zu „begreifen“. Die Sensibilisierung für den Wert der Artenvielfalt und für einen respektvollen Umgang mit der Natur ist eine wichtige Aufgabe der Zooschule, die wir als Stiftung Hagenbeck sehr ernst nehmen und gern fördern.

Tierpark Hagenbeck Erholung und Bildung
Tierpark Hagenbeck Erholung und Bildung
Tierpark Hagenbeck Erholung und Bildung
Tierpark Hagenbeck Erholung und Bildung

Forschung und Lehre

Der Tierpark und das Tropen-Aquarium Hagenbeck sind Orte der Forschung und Lehre. Einen wichtigen Forschungsschwerpunkt bilden Zucht- und Erhaltungsbemühungen. In Zukunft wird die Forschung im Bereich der Ökosysteme und Arterhaltung zu einer stärkeren Integration der zoologischen Gärten in den weltweiten Naturschutz führen. Eine Entwicklung, die die Stiftung Hagenbeck seit vielen Jahren tatkräftig unterstützt und fördert.

In Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen wie den Universitäten in Hamburg und Kiel konnten wichtige Forschungsgrundlagen geschaffen werden. Egal, ob es um den Geruchssinn von Pinguinen oder um die weltweit erste Ultraschall-Untersuchung bei einem trächtigen Elefanten (Institut für Zoo- und Wildtierforschung) geht, die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Tierpark funktioniert.

In den vergangenen Jahren entstanden mehr als 50 Examens- und Diplomarbeiten im Tierpark. Einzigartig war auch die Entdeckung einer bis dahin unbekannten Quallenart in einem der Becken des damaligen Tropariums im Jahr 2002. Der Entdecker und Hamburger Zoologe Gerhard Jarms benannte die nur fünf Millimeter große Meduse nach ihrem Fundort: Nausithoe hagenbecki! Auch das neue Tropen-Aquarium Hagenbeck ist ein Ort der Forschung. Als einziges Aquarium Deutschlands ist es in das internationale „Coralzoo project“ eingebunden. Weltweit arbeiten hier Universitäten, Tierparks und Aquarien gemeinsam daran, die Lebens- und Fortpflanzungsbedingungen von Korallen zu erforschen. Ziel dieser Forschung ist es, dem globalen Riffsterben entgegentreten zu können.

Die Umweltbildung der lokalen Bevölkerung – wie im Gorilla-Projekt „Dzanga Sangha“ in der Republik Zentralafrika – ist ein weiterer Bereich. Hier schafft die Stiftung Hagenbeck gemeinsam mit dem WWF Verständnis für Zusammenhänge und damit die Grundlage für spätere Auswilderungs-Programme.

Auch die gemeinnützige „Borneo Orang-Utan Survival Foundation (BOS)“, die durch den Erwerb und die Aufforstung abgebrannter Regenwaldgebiete auf Borneo Lebensraum für die gefährdeten Orang-Utans zurückgewinnt, erfährt Unterstützung von der Stiftung Hagenbeck.

Tierpark Hagenbeck Erholung und Bildung
Tierpark Hagenbeck Forschung und Lehre
Tierpark Hagenbeck Erholung und Bildung
Tierpark Hagenbeck Forschung und Lehre

Das Team

Unser Stiftungsteam steht Ihnen bei allen Fragen rund um die Stiftung Hagenbeck jederzeit gern zur Verfügung. Auch zu unserer Zeitschrift „Hagenbeck – Das Magazin für Tier- und Artenschutz“ finden Sie hier kompetente Ansprechpartner.

Rufen Sie uns gern an, oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

Stiftung Hagenbeck Team
Sabine Vonden, Heike Zschage, Nicole Albrecht, Cord Crasselt, Sabina Bernhardt

Der Stiftungsvorstand

Hermann Henniges

Dr. Rolf-Hermann Henniges

Vorsitzender
Notar in Hamburg

„Seit vielen Jahren bereiten mir die Tierpark-Besuche mit meiner Familie viel Freude und ich erkenne, wie wichtig dieses Stück Natur inmitten der Großstadt gerade für Kinder ist. Und auch als Erwachsener lernt man die erholsame Wirkung des Parkbesuches zu schätzen. Ich freue mich, durch meine Tätigkeit im Vorstand der Stiftung Tierpark Hagenbeck dabei helfen zu können, dieser traditionsreichen Stätte im Herzen unserer Hansestadt eine sichere Zukunft zu gestalten und gleichzeitig weit über die Grenzen der Hansestadt hinaus für den internationalen Artenschutz tätig sein zu können.“
Cord Crasselt

Cord Crasselt

Stellvertretender Vorsitzender und Diplom Biologe

„Unser Ziel ist es, die Bedürfnisse und das Wohlbefinden aller Tiere im Tierpark und Tropen-Aquarium zu erfüllen und gleichzeitig das Interesse unserer Besucher an diesen Tieren zu wecken und sie für die großen Herausforderungen in Natur und Artenschutz zu sensibilisieren. Doch wir blicken auch über den eigenen Horizont hinaus, indem wir Artenschutzprojekte weltweit unterstützen, um die Artenvielfalt zu erhalten und bedrohte Tiere vor der Ausrottung zu schützen!”
Joachim Weinlig-Hagenbeck

Joachim Weinlig-Hagenbeck

Mitglied des Vorstandes und Geschäftsführer Carl Hagenbeck GmbH 

„Die Erhaltung von Carl Hagenbecks Tierpark als Hamburger Traditionseinrichtung und die Erfüllung moderner Aufgaben eines zoologischen Gartens sind große Herausforderungen, denen wir uns mit Freude widmen. Unsere gemeinnützige Stiftung fördert daher unseren Park mit all seinen Facetten: seinen Tieren, den Erhaltungszuchtbemühungen und Forschungsprogrammen sowie der gesamten Parkanlage in ihrer Funktion als Kommunikationsplattform des internationalen Artenschutzes. Im Schulterschluss mit anderen Umweltschutzorganisationen arbeiten wir daran, den bedrohten Tierarten auch in ihren Ursprungsländern eine Zukunft zu geben. Leisten Sie einen Beitrag für den Erhalt der Tierwelt und für den Fortbestand unseres Hamburger Tierparks. Auf Ihre Spende kommt es an! Allein können wir diese Aufgabe nicht bewältigen!“

Der Stiftungsrat

Ute Pape

Ute Pape

Vorsitzende
Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft a.D.

„Hagenbeck ist Natur pur. Und das mitten in der Stadt. Dank der großartigen, modernen Idee von Carl Hagenbeck, die Tiere in der Landschaft zu zeigen, nicht nur hinter Gitterstäben, kann man bei Hagenbeck Tiere beobachten, aber auch die vielen reizvollen Ausblicke und den Park mit seinen wunderschönen Bäumen genießen. Wir alle sollten uns diese grüne Oase erhalten.“
Patricia von Rantzau

Patricia von Rantzau

„Hagenbeck hat meine Kindheit und meine Einstellung zu Tieren und der Natur tief geprägt. Ich möchte mich dafür einsetzen, diese wichtige Hamburger Tradition für die nachfolgenden Generationen zu erhalten.“
Claus-G. Budelmann

Claus-G. Budelmann

Gesellschafter Berenberg Bank 

„Unsere Stadt Hamburg wird mit Recht als „Tor zur Welt“ bezeichnet. Sie steht für Weltoffenheit und Vielfalt. Und in Hamburg findet man auch das „Tor zur Tierwelt“, den Tierpark Hagenbeck. Exotische Tiere, eine wunderschöne Parklandschaft und beeindruckende kulturelle Bauten inspirieren dazu, sich für die Belange der bedrohten Tierarten unserer Erde einzusetzen. Hagenbeck ist eine Perle in unserer Hansestadt, die es unbedingt zu erhalten gilt.“
Dr. Friedhelm Steinberg

Dr. Friedhelm Steinberg

Präsident der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg

„Hagenbecks Tierpark – Europas schönster Park – ist eine hanseatische Institution, ein unverzichtbares Stück Hamburg, das es wert ist, von allen Bürgern unterstützt zu werden.“
Georg Graf Waldersee

Georg Graf Waldersee 

Vorsitzender der Geschäftsführung Ernst & Young GmbH  

„Für Hamburger Kinder ist der Tierpark Hagenbeck die erste Gelegenheit, exotische Tiere kennen und lieben zu lernen und damit Abenteuer in der Großstadt zu erleben. Ich setze mich dafür ein, dass der Tierpark Hagenbeck, der eine unverzichtbare Attraktion in Hamburg ist und für viele Tiere ein unersetzliches Refugium bildet, erhalten bleibt.“
Dr. Martin Willich

Dr. Martin Willich

Vorsitzender der Geschäftsführung der Studio Hamburg GmbH i.R.

„Hagenbeck ist weit über Hamburgs und Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Das historische Jugendstil-Tor wurde schon oft in Fernsehbildern festgehalten, viele Serien spielten hier. Und auch Walross Antje hat als Maskottchen des NDR den Tierpark berühmt gemacht. Darüber hinaus ist er Oase und Treffpunkt für Groß und Klein. Für den Erhalt dieses Wahrzeichens, das für Hamburg genauso steht wie der Hafen und der Michel, engagiere ich mich gerne!“
Fr. Elke Weber-Braun

Elke Weber-Braun

Wirtschaftsprüferin

„Hamburg – wachsende Stadt – hinter diesem Schlagwort steht die Vision von einer Stadt mit hohem Wirtschaftswachstum, erfolgreichen wissenschaftlichen Einrichtungen, attraktiven Lebensumständen, steigenden Einwohnerzahlen. Das Kulturangebot in dieser Stadt ist eine wesentliche Voraussetzung für diese Weiterentwicklung. Hagenbeck gehört zu den wichtigen kulturellen Institutionen Hamburgs. Der Tierpark ist ebenso kulturhistorisches Baudenkmal wie moderner Freizeitpark, er ist als Parkanlage ein Ort der Erholung, der Information und Bildung, er ist Ort wissenschaftlicher Forschung und Arbeit und steht für Natur- und Artenschutz. Diese Vielfalt ist einzigartig und muss für Hamburg unbedingt erhalten und gepflegt werden.”
Hr. Dr. Christian Scharff

Dr. Christian Scharff

Partner i.R. Latham & Watkins

„Die Artenvielfalt unserer Erde ist bedroht. Dies gilt für Hamburg, aber auch darüber hinaus. Die Stiftung Hagenbeck unterstützt die Zuchtbemühungen des Hamburger Tierparks und leistet dadurch einen Beitrag zum Erhalt bedrohter Tierarten. International fördert sie fundierte Artenschutzprogramme und wissenschaftliche Studien zum Wohl von Wildtieren. Gern helfe ich bei diesen Aufgaben durch meine Mitarbeit im Stiftungsrat der Stiftung Hagenbeck.“
Hr. Hans-Theodor Kutsch

Hans-Theodor Kutsch

Kaufmann und Träger des Bundesverdienstkreuzes

„Hagenbeck, das ist auch für mich ein Ort der Begegnung zwischen Mensch und Tier inmitten der Hansestadt Hamburg, an dessen Erhalt ich gern mitwirken möchte. Die Begeisterung der Menschen für die Natur, Tiere und Pflanzen zu wecken, sehe ich als ein hohes Ziel. Auch die Naturentfremdung vor allem junger Menschen ist ein Problem, dem die Stiftung Hagenbeck entgegenwirken möchten!“.
Prof. Dr. Matthias Glaubrecht

Prof. Dr. Matthias Glaubrecht

Direktor des Centrums für Naturkunde an der Universität Hamburg

„Schon als Kind hat mein Vater meine Schwester und mich jeden Samstag zu einem Besuch in den Tierpark Hagenbeck eingeladen. Hier wurde dann einige Jahre später auch mein Interesse an der Zoologie und der Evolutionsbiologie geweckt. Gemeinsam mit der Stiftung Hagenbeck versuchen wir, vom CeNak, Tiere und deren Lebensgewohnheiten, Bedrohungssituation und Bestandsentwicklung nicht nur im Auge zu behalten, sondern die Menschen, die uns besuchen, auf diese Situation aufmerksam zu machen. Wie eng unsere Interessen und Aufgaben miteinander verknüpft sind, zeigt die enge Zusammenarbeit zwischen der Stiftung Hagenbeck und dem CeNak. Walrossdame und NDR-Maskottchen Antje, die seit ihrem Tod bei uns in der Ausstellung zu sehen ist, ist dafür ein sichtbarer Beweis“.

Gründungsschirmherr

Dr. Henning Voscherau

Dr. Henning Voscherau – (1941 – 2016)

Hamburgs Erster Bürgermeister a.D., ehemaliger Vorsitzender und Schirmherr der Stiftung

„Hamburg ohne den Tierpark Hagenbeck ist für viele, wie auch für mich, undenkbar. Während alle großen europäischen zoologischen Gärten stets auf staatliche Subventionen angewiesen waren und sind, hat es der Tierpark Hagenbeck als einziger bedeutender Zoo geschafft, ohne regelmäßige Unterstützung aus öffentlicher Hand den Betrieb aufrechtzuerhalten. Die Stiftung Tierpark Hagenbeck, deren Schirmherrschaft ich inne habe, hilft dabei, dass unser Hamburger Tierpark einer sicheren Zukunft entgegengeht. Denn schließlich soll er auch für unsere Kinder und Enkelkinder noch genau so ein Ort der Freude, des Lernens und Verstehens sein wie für uns.“

Aktuelles

Dinos für Hamburg!

Der Stiftung Hagenbeck ist es gelungen, vier vollständige Skelette von einer seltenen Art der Dinosauriergattung Suuwassea exklusiv für den Tierpark Hagenbeck, die Hansestadt Hamburg und für die Forschung am Centrum für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg zu sichern: Es handelt sich um die versteinerten Knochen von zwei erwachsenen Sauriern, einem Tier im Jugendalter sowie einem kleineren Jungtier...
Pressemitteilung (PDF)

Bestand der Großtrappen hat sich seit 2012 verdoppelt!

Vor Beginn der Brutzeit zählten die Tierschützer des Fördervereins Großtrappenschutz e.V. 259 Tiere und damit 21 mehr als im Vorjahr. Ein Erfolg, zu dem auch die Stiftung Hagenbeck beitragen konnte. Durch die bereits geleistete finanzielle Unterstützung der Stiftung Hagenbeck konnten Flächen gekauft und der Lebensraum der Großtrappen empfindlich verbessert werden.
Mehr erfahren

Hagenbecks Eismeer-Menü

Der Tierpark Hagenbeck ist der einzige Tierpark in Deutschland, der Pazifische Walrosse hält. In Hagenbecks Eismeer, das im Jahre 2012 nach fast dreijähriger Bauzeit eröffnet wurde, gibt es ein mehr als sieben Meter tiefes Tauchbecken, in dem die gewandten Schwimmer nach Herzenslust tauchen und schwimmen können. Wie wohl sich die Dickhäuter in Hagenbecks Eismeer fühlen, zeigen die mehrfachen Geburten von Jungtieren.
Mehr erfahren

Der Kampf gegen Elefanten-Herpes

Im Juni erkrankten unsere Jungelefanten Kanja und Anjuli am lebensbedrohlichen Herpes-Virus. Wir haben alles Erdenkliche getan, um die zwei zu retten – aber das Virus war stärker als die beiden Dickhäuter und die zur Verfügung stehenden Medikamente.
Mehr erfahren

Häufig gestellte Fragen

Sie möchten die Arbeit der Stiftung unterstützen, wissen aber nicht so recht, wie? Sie interessieren sich für einzelne Aspekte der Stiftungsarbeit? Gern können Sie uns anrufen oder schreiben – aber vielleicht können wir Ihre Frage auch schon vorab beantworten. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen in der Übersicht.

  • Finanzielle Unterstützung können Sie uns auf vielfältige Weise zukommen lassen. Dies ist sowohl zweckgebunden als auch ohne bestimmten Verwendungszweck möglich. Bei einer Zweckbindung legen Sie die Verwendung einer Spende projektbezogen fest. Andernfalls überlassen Sie uns die Entscheidung, wo Ihre Hilfe momentan am dringlichsten ist. Natürlich können Sie Ihre Unterstützung auch unserem Stiftungskapital zufließen lassen. In diesem Fall können wir die Erträge für die Stiftungsprojekte langfristig verwenden.